Ästhetische Medizin

Die Haut ist unser Grenzorgan zur Umwelt.

Sie schützt nicht nur unseren Körper gegenüber schädlichen, äußeren Einflüssen, wir treten über sie auch mit unserer Umwelt und anderen Menschen in Beziehung. Wir können Lebensspuren der Haut sehen und lesen. Diese sind allerdings nicht immer erwünscht.

Im jugendlichen oder jungen Erwachsenenalter ist die menschliche Haut meist straff, elastisch und ebenmäßig. Im Laufe der Zeit kommt es zu Veränderungen der Haut, sei es aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses, äußerer Einflüsse (UV-Licht, Noxen) oder innerer Erkrankungen. Viele dieser Zeichen sind harmlos aber unerwünscht. Die Alterungsprozesse sind in den letzten Jahrzehnten immer besser wissenschaftlich untersucht worden und haben zu erstaunlichen Einsichten in die Biologie der Haut und somit auch zu neuen Therapiemöglichkeiten geführt.

Der Wunsch nach ewig schöner, glatter Haut kann durch den Hautarzt zwar nicht immer erfüllt werden, doch sind wir kompetente Ansprechpartner bei ästhetischen Hautproblemen, die die Grenze kosmetischer Behandlungen überschreiten. Viele Hautprobleme lassen sich durch dermatologische Behandlungen deutlich verändern und verbessern. Unser Ziel als auch unsere Philosophie ist es, durch die Behandlungsmöglichkeiten ein natürlich wirkendes Äußeres, passend zur Persönlichkeit des Patienten zu unterstützen. Hierfür stehen uns eine Reihe von Möglichkeiten, sei es die Filterbehandlung mit Hyaluronsäure, die Botulinumtoxin Behandlung mimischer Falten, die Hydromikrodermabrasion, das Mikroneedling oder die verschiedenen Chemical Peelings in unserer Praxis zur Verfügung. Im Folgenden finden sie weitere Informationen zu den Methoden.

Methoden

Faltenbehandlungen sind mit Abstand die häufigsten praktizierten kosmetisch korrektiven Eingriffe. Sie sind mittlerweile relativ nebenwirkungsarm und effektiv. Wenn Faltencremes an die Grenzen ihrer oftmals übersteigert dargestellten Möglichkeiten kommen, dann helfen dermatologische Faltenbehandlungen zumeist weiter.

Doch Falte ist nicht gleich Falte. Zum einen besitzen wir mimische Gesichtsfalten, d.h. Falten die durch die Kontraktion der feinen Gesichtsmuskeln entstehen. Diese Falten haben eine Signalfunktion in der Wahrnehmung und Äusserung von Gefühlen, wie Zorn, Zweifel und auch Fröhlichkeit. Ein Beispiel hierfür sind die Zornesfalten der Stirn oder die Lachfalten um die Augen. Sind sie übersteigert, nehmen wir unser Gegenüber anders wahr, als er unter Umständen empfindet. Permanente Zornesfalten lassen einen eher grimmig und unzufrieden wirken, auch wenn der Mensch ein grundfröhlicher ist. Hier bietet sich für die gezielte natürliche Korrektur nur eine Behandlung mit Botulinumtoxin an.

Zum anderen gibt es Falten, die durch einen Substanzdefekt in den tieferen Hautschichten hervorgerufen werden. Diese werden durch die mimischen Gesichtsmuskeln kaum beeinflusst. Ein Beispiel hierfür sind die Nasolabialfalten, die sich beiderseits der Nase im Laufe des Lebens verstärkt zeigen. Für diese Faltenarten empfehlen wir eher eine gezielte Volumenauffüllung mit Hyaluronsäurefillern. Die Abbildung zeigt die Applikationsorte für eine mögliche Hyaluronsäureunterspritzung. Für eine Behandlung tieferer Falten und zur Stimulierung der Kollagensynthese steht uns neben der Hyaluronsäure auch Kalziumhydroxylapatit ("Radiesse") zur Verfügung.

Daneben entwickeln sich mit zunehmender Hautalterung noch die kleinen oberflächlichen Knitterfältchen der oberen Schichten der Haut. Hier haben sich Chemical Peelings wie eine Fruchtsäure- oder Salizylsäure Behandlung bewährt. Durch diese Peelings erreichen wir bei großer Sicherheit eine deutliche Glättung der oberflächlichen Hautschichten. Alternativ kann, je nach Intensität, eine Laserbehandlung angeraten sein.

Welche Behandlungsmöglichkeit oder welche Kombination von Behandlungsmöglichkeiten sinnvoll sind, entscheiden wir mit Ihnen nach einer Untersuchung und einem Gespräch über ihr Behandlungsziel gemeinsam. Selbstverständlich sind alle invasiven Methoden, wie die Botulinumtoxintherapie oder die Faltenaugmentation ausschliesslich ärztliche Leistungen und werden nur durch uns persönlich durchgeführt. Beide Praxisärzte sind von der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) zertifizierte Therapeuten für die kosmetische Dermatologie und Lasermedizin. Wir sind Mitglied der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie e.V. der DDG (ADK).

Patientenbroschüre Belotero - Sichtbar länger jung (PDF)
Patientenbroschüre Radiesse - Der V-Effekt (PDF)

 

Botox, was ist das eigentlich? Biologisch gesehen ist Botulinumtoxin A (BTX) ein Neurotoxin eines Bakteriums mit einer ganz spezifischen Wirkung: Es blockiert die Ausschüttung von Acetylcholins, den Botenstoff, der einen Muskel zur Kontraktion anregt oder genauer, den Nervenimpuls auf einen Muskel oder eine Drüse überträgt. Dies ist die einzige Wirkung von Botulinumtoxin A. Aber was hat das mit Falten zu tun?

Stirnfalten, Zornesfalten und Lachfalten entstehen durch eine zu ausgeprägte Kontraktion der mimischen Muskulatur des Gesichtes. Anspannung, Stress aber auch so profane Gründe wie z.B. Kurzsichtigkeit kann zu einer zu ausgeprägten mimischen Faltenbildung führen. Diese Falten lassen sich gezielt und nebenwirkungsarm mit BTX behandeln. Nach wenigen Tagen werden sich die Muskeln entspannen und die Falten verschwinden. Nicht komplett, da unser ästhetisches Ziel ein natürlicher Effekt sein soll. Die Mimik bleibt, aber sie wirken entspannt und ausgeruht. Unser Therapieziel ist erreicht, wenn sie von ihrem Umfeld zu hören bekommen, dass sie so entspannt und erholt aussehen...

Der Effekt einer Botulinumtoxinbehandlung hält je nach Muskelstärke, Muskelaktivität und verabreichter Dosis ca. 3-9 Monate und ist komplett reversibel. Durch wiederholte Anwendungen erreichen sie eine deutliche Verminderung der Vertiefung der Falten, die sonst allmählich durch den Substanzverlust der Haut entstehen. Dies stellt nichts anderes als eine Prophylaxe für spätere Faltenbildungen dar.

Noch prägnanter, noch effektiver ist der Effekt einer Botulinumtoxintherapie des übermässigen Schwitzens. Es gibt kein effektiveres Mittel für die Behandlung der Hyperhidrose der Achselhöhlen als Botulinumtoxin. Für Patienten mit einer axillären Hyperhidrose ein Meilenstein in der Therapie. Grundlage ist die Blockade der Übertragung der Nervenimpulse auf die Schweißdrüsen der Haut. Auch hier tritt der Effekt nach wenigen Tagen ein und hält zwischen 3 und 12 Monaten an.

Wir verwenden für die Indikationen nur arzneimittelrechtlich zugelassene Botulinumtoxin A Präparate. Noch ein Wort zu Botox Anwendungen von nicht-ärztlichen Anwendern. Das Verabreichen von rezeptpflichtigem Botulinumtoxin A ist berufsrechtlich und haftungsrechtlich eine ärztliche Tätigkeit. Wir sind Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Botulinumtoxin-Therapie e.V. (DGBT). Auf der Webseite der DGBT finden Interessierte fundierte und objektive Informationen bezüglich der Botoxtherapie.

 

Das Chemical Peeling ist ein fester und sehr effektiver Bestandteil in den Behandlungsmöglichkeiten der ästhetischen Dermatologie. Die Wirkungsweise der verschiedenen Peelingvarianten unterscheidet sich je nach eingesetzter Substanz. Die bekannteste Peelingvariante ist die mit Fruchtsäuren, den Alpha Hydroxysäuren (AHA). Fruchtsäuren sind natürlich vorkommende Säuren, die je nach Konzentration und Einwirkdauer einen schälenden Effekt auf die oberste Hautschicht bewirken. Das flächige Peeling ohne mechanische Komponente bewirkt eine Exfoliation der überschüssigen Hornschichten und somit einen glättenden Effekt. Durch Steuerung der Einwirkzeit kann auch ein Effekt in dem Bindegewebe der Haut erreicht werden. Diese bewirkt eine Straffung des Kollagenen Bindegewebes. Auch auf unerwünschte Pigmentierungen wirkt die Fruchtsäure aufhellend.

Die Hauptgründe für die Anwendung eines Fruchtsäure Peelings sind somit die typischen Alterserscheinungen der Haut, Altersflecken, Fältchen, Grobporigkeit und Elastizitätsverlust. Daneben können durch Peelings auch Patienten mit einer Akne, insbesondere der Kommedonenakne eine deutliche Verbesserung des Hautbildes erreichen. Am besten sind hier die Effekte in Kombination mit einer medizinischen Aknetherapie und der Ausreinigung durch die Kosmetikerin.

Neben den Peelings mit zwei verschiedenen Fruchtsäuren führen wir auch Salizylsäurepeelings durch. Die Salizylsäure hat ihren Haupteffekt in der Aufhellung von Pigmentverschiebungen oder den Altersflecken der Haut. Eine Kombination mit Fruchtsäuren ist möglich und auch sinnvoll. Beide eher milde Peelingvarianten sind im Alltag ohne Ausfallzeiten anwendbar.

Ist ein stärkeres Peeling gewünscht oder notwendig, können wir Trichloressigsäure (TCA) Peelings anbieten. Diese schälen deutlich stärker an der Hautoberfläche und können sogar bei chronischen Lichtschäden, den aktinischen Keratosen eingesetzt werden. Hier ist mit einer stärkeren Reaktion und eventuellen Ausfallzeiten zu rechnen.

Sprechen sie uns auf die Möglichkeiten an, wir werden ihnen nach einer entsprechenden Untersuchung das passende Peeling empfehlen können.

 

In unserer Praxis bieten wir ihnen mit unseren beiden erfahrenen, medizinisch-dermatologischen Fachkosmetikerinnen kompetente Partnerinnen insbesondere für der Behandlung der Akne an. Neben der dermatologisch medizinischen Therapie ist ein Erfolg in der Aknebehandlung deutlich schneller und nachhaltiger in Verbindung mit einer "kosmetischen" Aknetherapie zu erreichen.

Die Behandlungsintervalle werden von unserer Fachkosmetikerin festgelegt und sollten in der Regel am Anfang alle 2-5 Wochen, nach Besserung des Hautbildes in größeren Abständen erfolgen. Neben der klassischen Akneausreinigung führen wir die schonende und sehr effektive Hydromikrodermabrasion (Fa. Skin-Jet) zur Verfeinerung des Hautbildes, Behandlung von Altersflecken und anderen Alterserscheinungen der Haut durch. Dank der feuchten Dermabrasion ohne Verwendung von Kristallen erreichen wir eine deutliche Abrasionswirkung ohne ausgeprägte Hautirritation. Eine Kombination mit Fruchtsäuren ist zur Wirkungsverstärkung möglich. Die Aknetherapie erfolgt zumeist mit folgenden Komponenten:

  1. Tiefenreinigung
  2. Entfernung von Mitesser und Öffnung von Pusteln
  3. Verfeinerung des Hautbildes und Glättung von Aknenarben durch apparatives Peeling
  4. oder Peelings mit Fruchtsäuren, Salicylsäure oder Kombi - Peelings
  5. Pflegeberatung
  6. Beruhigende Masken mit Wirkstoffen, die sich an der zugrundeliegenden Erkrankung orientieren.

Die Verfahren der eigens dargestellten Chemical Peelings mit Fruchtsäuren oder Salizylsäure runden die Möglichkeiten unserer Kosmetikabteilung ab. Bei Interesse sprechen sie uns jederzeit auf Termine an...

 

Alterserscheinungen der Haut, Faltenbildung Aknenarben und Dehnungsstreifen entstehen durch Veränderungen oder Verlust von Kollagenfasern im Bindegewebe der Haut. Bei der Verwendung des Mikroneedlings mit dem DermicaPen werden durch den Pen kleinste, punktförmige Mikroverletzungen der Haut hervorgerufen, die in der Tiefe der Haut eine Kollageninduktion hervorrufen soll, d.h. es wird Bindegewebe neu produziert. Die Eindringtiefe und Dichte dieser Mikroverletzungen lassen sich durch den DermicaPen sehr gut vorher definieren. Die Behandlung setzt in der Haut eine Kaskade in Gang, die auch bei Verletzungen zu beobachten ist. Die Zellen setzen unmittelbar nach der Behandlung Wachstumsfaktoren frei, die dann die Produktion von Kollagen, elastischen Fasern und Hyaluronsäure stimulieren. Die Methode ist weitgehend schmerzarm und hinterlässt nur eine kurz andauernde Rötung.

Bei der Mesotherapie erfolgt zusätzlich eine Applikation von Substanzen zur Anregung der Kollagenneogenese. Sehr interessant und wirkungsvoll ist die Messtherapie mit körpereigenen Wachstumsfaktoren. Diese werden aus ihrem Blut vorher aufwendig individuell extrahiert. Diese Meso Platelet Rich Plasma Therapie (PRP) führen wir ebenfalls durch.

Durch wiederholte Anwendungen verbessert sich das Hautbild deutlich. Anwendungsgebiete des medizinischen Microneedlings und der Mesotherapie sind: Falten, Narben (insbesondere Aknenarben), Pigmentstörungen, Cellulite, schlaffes Bindegewebe sowie Schwangerschafts- bzw. Dehnungsstreifen.